Krankensalbung

Krankenöl. Oleum Infirmorum

Ist einer von euch krank? Dann rufe er die Ältesten der Gemeinde zu sich; sie sollen Gebete über ihn sprechen und ihn im Namen des Herrn mit Öl salben. Das gläubige Gebet wird den Kranken retten und der Herr wird ihn aufrichten; wenn er Sünden begangen hat, werden sie ihm vergeben. Jak 5,14-15

 

Im Leben jedes Menschen gibt es Krankheit und Leid, Sterben und Tod. Durch Zuwendung und Beistand, Begleitung und Trost werden Heilung und Wiedergenesung, Linderung oder auch Annahme von schwerer oder unheilbarer Krankheit und letztlich das Zugehen auf den Tod erleichtert. Wie Jesus Kranke geheilt hat und sie dadurch den Anbruch des Reiches Gottes erfahren ließ, so senden sich Christen Kranken und Leidenden zu, besuchen sie, stehen ihnen im Geiste Jesu bei, beten mit ihnen und für sie und feiern mit ihnen seinen Tod und seine Auferstehung, bis er kommt in Herrlichkeit.

Die heilende und helfende Nähe Gottes ist uns von Jesus Christus und der Kirche zugesagt, besonders in den Feiern der Liturgie, vor allem der Sakramente. Im Bußsakrament und der  Krankensalbung begegnet Jesus den Kranken als Arzt der Seele und des Leibes: Er richtet auf, verzeiht und stärkt. Damit wird der in der Taufe begonnene Weg angesichts der Krankheit neu auf Christus ausgerichtet.

In der Krankensalbung will Jesus Christus jenen Gläubigen begegnen, die sich wegen schwerer körperlicher oder psychischer Krankheit oder Altersschwäche oder auch vor einer schweren Operation in einem bedrohlich angegriffenen Gesundheitszustand befinden. Auch Kinder können die Krankensalbung emfpangen. Sie ist das Sakrament der Kranken und nicht allein der Sterbenden. Die Krankensalbung kann bei erneuter schwerer Krankheit oder Verschlechterung des Gesundheitszustandes wiederholt werden. Das bei der Krankensalbung vom Priester verwendete Krankenöl wird in der Regel vom Bischof in der Chrisam-Messe geweiht.

 

Die Feier der Krankensalbung Gotteslob 602,3+4

Krankenbesuch und Krankensegen GL 602,5

Die Feier der Krankenkommunion GL 602,6

Die Wegzehrung GL 602,7+8

 

Die Krankensalbung in unserer Seelsorgeeinheit

Bitte setzen Sie sich wegen einer Krankensalbung rechtzeitig mit Pfarrer Talgner in Verbindung

Die Feier der Krankensalbung wird in einem häuslichen Gottesdienst gespendet.

Für die Feier der Krankensalbung, der Krankenkommunion und der Wegzehrung sollte das Krankenzimmer ensprechend vorbereitet sein: Auf einer weißen Decke stehen ein Kreuz und Kerzen, ein Gefäß mit Weihwasser, ein Glas Wasser (zum Trinken) sowei gegebenenfalls Blumenschmuck.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst mit Krankensalbung:
derzeit gibt es keine neuen Termine.

 

Die Krankenkommunion in unserer Seelsorgeeinheit

Wenn Sie nicht mehr zum Gottesdienst kommen können, aber gerne die hl. Kommunion empfangen möchten, dann setzen Sie sich in Oberdischingen und Öpfingen bitte mit Pfarrer Talgner, in Griesingen mit Frau Hagel und in Rißtissen mit Gemeindereferentin Ulrike Much in Verbindung.