St. Leonhard

Kurze Daten der Friedhofskapelle St. Leonhard:

  • 1483 Entstehung des Flügelaltars und Signierung durch Jacob Aker (Ulmer Schule)

  • 1536 Neuerrichtung der Kapelle, Nutzung als Leprosenhaus, gestiftet vom Ulmer Heiligen-Geist-Spital

  • 1935 Kapelle erhält eine Totenglocke mit der Inschrift „Heiliger Josef, Patron der Sterbenden, bitte für uns

  • 1956/57 „vorletzte Restaurierungsarbeiten am Jacob-Acker Altar und der Kapelle

  • April 2004-Mai 2005 starker Holzwurmbefall und Substanzschäden machen eine aufwendige Renovation der Kapelle nötig, Restaurierung der Figuren und des Jacob-Aker Altars